Neuanfang und Taufe

Posted on

Der Berg Schokoriegel hat sich in einen Berg Abschiedsgoodies für meine Kollegen verwandelt (danke an Eva Romana Schrottmeyer für die Vorlage!). Am Montag ging es im neuen Job los, direkt mal mit ordentlich Schwung kopfüber ins Getümmel. Da blieb nicht viel Hirnschmalz für den Basteltisch übrig… Die Karte für meine schnuckelige Nichte habe ich deswegen auch „nur“ gecased, und zwar von Bente Stempelt. Wäre vielleicht was für den nächsten Workshop am 15.07.? Na, wer hat Lust?

 


Fooo fiel Fokolade

Posted on

Eine große Veränderung wirft ihren schokoladigen Schatten voraus… Die größte Herausforderung? 100 Duplos vor der Nase haben und die tatsächlich auch zu verpacken…


Schachtel für Mini-Schokoriegel

Posted on

Diese süße kleine Schachtel bekamen meine letzten Workshopgäste als kleines Goodie:

Die Größe ist genau richtig für einen kleinen Mini-Schokoriegel. Da wir das fertige Ergebnis direkt vor Augen hatten, war die Schachtel dann auch gleich zum Nachbasteln vorgesehen. Das Designerpapier aus dem superschönen großen Block „Meine Party“ haben wir dafür mit dem passendem Cardstock in Minzmakrone, Savanne und – wie auf dem Bild – Wassermelone kombiniert:

Absolut einfach zu machen – die größte Herausforderung für die Damen an der ganzen Schachtel war die Schleife! Wir waren uns aber einig, dass eine Klammer bestimmt auch super aussieht 😉
Dieses Mal hatte ich es sogar geschafft, im Voraus eine schriftliche Anleitung zusammenzuwerfen; wenn Du möchtest, kannst Du sie hier herunterladen:

Mini-Schokoriegelbox-Anleitung als PDF-Datei

Ich muss aber betonen, dass die Schachtel inkl. Maßen nicht auf meinem Mist gewachsen sind; die großartige Sam von pootles.co.uk hat in ihrem Blog hier die ursprüngliche Anleitung geschrieben.

Wenn Du auch einmal mitmachen möchtest, melde Dich doch zu einem der nächsten Workshoptermine an! Du findest die aktuellsten Daten immer in der Leiste auf der rechten Seite.

 


Weihnachtliches

Posted on

Rund um Weihnachten ist es natürlich Zeit für Verpackungen, Schächtelchen, Kleinigkeiten, Karten… Dementsprechend ist mir so einiges vom Tisch gehüpft, ein paar Beispiele seht Ihr hier. Süße Weihnachtshäuschen, Ritter-Sport-Umschläge, Teebeutelheftchen, Miniminimini-Küsschen-Boxen und natürlich ein großer Stapel Karten!


Weihnachtspralinen

Posted on

Eine Kollegin wollte ihre selbstgemachten Pralinen verschenken und anstatt Verpackungen online zu kaufen, dachte sie an mich 🙂
Noch die Vorstellungen zu Aussehen und Machart besprochen und ich konnte ans Werk gehen:

Die Pralinen waren übrigens sehr lecker!


Weihnachtliche Mini-Schachtel

Posted on

So langsam fängt es an, bei uns zu weihnachten 🙂
Bis jetzt habe ich zwar noch keine Gelüste nach Lebkuchen und Plätzchen, aber weihnachtliche Basteleien dürfen es gerne sein! Die Mini-Geschenkschachteln aus dem Herbst-/Winterkatalog sind zum Beispiel eine prima Grundlage, und es passt auch schön was rein:

Das Stempelset „Nett-iketten“ mit der zugehörigen Stanze habe ich jetzt schon eine ganze Zeit, und immer wieder greife ich gerne darauf zurück. Es ist einfach sooo schön vielseitig einsetzbar!


Schokoriegel in schicker Hülle

Posted on

Meine Lieblingsnichte wollte Ihre KiTa-Gruppe mit etwas Schokolade beschenken. Natürlich nicht einfach so! Also war Tante Ilka gefragt, und heraus kam das:

Es passt ein kleiner Schokoriegel (z.B. Kinderriegel) rein, und dank des Umschlagboards ging das mal wieder ratz-fatz!
Da ich keinen Schokoriegel für die Maße zur Hand hatte, habe ich etwas gesucht und bin hier fündig geworden. Zufälligerweise sogar mit dem gleichen Papier, aber das Designerpapier „Mondschein“ von Stampin‘ Up! ist auch einfach nur zu schön (ich hatte es aber schon in der Hand, bevor ich die Seite gefunden habe, ehrlich 😉 )!
Normalerweise hätte ich in die kleine Blüte noch eine Halbperle oder etwas Bling geklebt, aber bei den KiTa-Mäusen war mir ein ablösliches Kleinteil weniger doch lieber.


Ein Küsschen ist gut, drei sind besser!

Posted on

Ich bin immer auf der Suche nach Verpackungen, um z.B. etwas Schokolade nett zu verpacken. Es soll kein „großes“ Geschenk werden, sondern einfach eine kleine Aufmerksamkeit.

Genau so etwas fiel mir in die Finger, als ich eine Geburtstags-Kleinigkeit verschenken wollte. Das Ergebnis war dann im Prinzip eine Streichholzschachtel in 3fach-Küsschenformat:

Hier sind es Küsschen, aber die Maße lassen sich auch prima auf andere Größen umrechnen.

Die Anleitung für diese kleine Box habe ich hier gesehen.


Guckloch für den Mönch

Posted on

Beim Durchstreifen der Supermarktregale fiel mir ein Schokoriegel auf. Zum einen wegen der teilweise sehr exotisch klingenden Geschmacksrichtungen, als auch wegen der Verpackung. Der Mönch mit seinem Fensterchen auf dem Riegel war einfach zu verlockend! Ich habe es dann auf mich genommen, einige Sorten durchzuprobieren (ein großes Opfer, ich weiß!) – allesamt lecker und damit verschenkbar.

Eigentlich wollte ich nur eine einfache Schachtel, aber der Mönch ließ mir keine Ruhe. Wenn er schon ein so schönes Fenster auf dem Riegel hat, sollte er auch ein Guckloch in der Packung bekommen, um den Empfänger schon beim Öffnen anlächeln zu können:

Kam gut an und wird sicher nicht der letzte Schokomönch gewesen sein, der lächelnd meinen Basteltisch verlässt – wenn ich ihn nicht vorher selbst aufgefuttert habe…


Küsschen zum Geburtstag

Posted on

Dieses Jahr wollte ich an meinem Geburtstag den Kollegen nicht nur Kuchen vorsetzen, sondern auch noch etwas Gebasteltes zum Mitnehmen dazustellen. Herausgekommen sind diese Verpackungen für Schoko-Küsschen:

Einige haben sich wohl nicht getraut, die Bastelei einzustecken – die Schokolade wurde rausgefuttert und die Verpackung fein säuberlich wieder aufgestellt! Das müssen wir nochmal üben…